Hallstattzeit / Frühlatènezeit am Ipf
Hallstattzeit / Frühlatènezeit am Ipf

Teuta Opie

Herzlich willkommen bei den Kelten am Ipf!

Kelten am Ipf, Bopfingen Kelten am Ipf, Bopfingen

Teuta bedeutet in der (ausgestorbenen) festlandkeltischen Sprache "Volk".
Opie steht in der römischen Straßenkarte "Tabula Peutingeriana" für das Kastell Oberdorf "am Ipf".
Der keltische Name des dem Kastell beachbarten Berges, war wahrscheinlich opios, woraus im Verlauf der Sprachgeschichte "Ipf" geworden ist. Opie ist die Lokativform - "am Ipf".

 

Teuta Opie bedeutet also: Volk am Ipf.

 

Wir sind eine Keltengruppe, die sich mit der Vergangenheit des Ipf beschäftigt, der seine Blütezeit im 6. und 5. Jh. v. Christus hatte. Wir versuchen die Tracht, Handwerkstechniken und Bewaffnung der sogenannten Hallstatt- und Frühlatènezeit möglichst authentisch darzustellen.

 

Dabei ist uns immer bewusst, wie tief der Graben zwischen uns und den Menschen vor 2500 Jahren ist.

 

Zur Bedeutung des Namens "Ipf"

Was es hier zu sehen gibt:

Was neu ist:

Teuta Opie - Frühe Kelten am Ipf

Historische Darstellungsgruppe

Hallstatt- und Frühlatènezeit

(6.- 5. Jh. v. Chr.)

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Heike Rau

Erstellt mit 1&1 MyWebsite Privat.